WordPress aktualisiert: 4.3 bringt Favicon, simples Markdown und deaktivierte Kommentare

Screenshot: Wordpress

ich unterhalte parallel einige WordPress-Instanzen. Beim morgendlichen Login begrüßten mich heute alle Installationen mit dem Hinweis, ich solle Version 4.3 „Billie“ installieren.


Die neuen Features, die das Leben erleichtern sollen

  • Der visuelle Editor kann jetzt simples Markdown. Listen lassen sich mit einfachen Minus-Zeichen anlegen. Vielleicht aktiviere ich ihn jetzt wieder – bislang habe ich fast alles im Text-Editor gemacht …
  • Ein doppeltes Rautenzeichen (##) am Anfang einer Zeile sorgt für eine Formatierung als H2, drei Rauten für eine H3 usw.
  • Favicons lassen sich über den Customizer anlegen. Die Anforderungen: Quadratisch und mindestens 512*512 Pixel, damit das auch als App-Icon funktioniert

Kommentare auf Seiten per default aus

WordPress-Blogger mit vielen statischen Seiten aufgepasst: Kommentare sind auf Pages ab sofort standardmäßig deaktiviert. Das heißt, sie müssen manuell in den Seiteneinstellungen aktiviert werden. Beiträge sind natürlich nicht betroffen. (Das wäre ja auch etwas merkwürdig bei einem Kommunikationssystem Blog.)

Fazit: Noch etwas komfortabler

Über mangelnden Komfort kann man bei WP ja ohnehin nicht meckern. Favicons ohne Serverzugriff und Plugins sowie Markdown, das auch dressierte Affen anwenden können sollten, erhöhen den Komfort jetzt noch ein kleines bisschen.

Immerhin sind das freundlichere Nachrichten als die ansonsten übliche Neuigkeit, dass „22 Sicherheitslücken geschlossen“ wurden.

Beitragsbild: Screenshot: WordPress

Kommentar verfassen