Heiligabend im Jahr 2022 [Halbadventskalender]

Wir danken Charlotte Reimann, Lektorin bei KOSMOS, herzlich für ihre Teilnahme an unserem halben Adventskalender.

Der Weihnachtsbaum erstrahlt im Licht der roten Wachskerzen. Kleine Engelchen schaukeln an den Tannenzweigen, dazwischen glänzt Lametta. Die Kinder stürzen sich auf die Geschenke. Jasper packt eine besonders schön gestaltete Ausgabe von Jim Knopf aus und freut sich über die dicke Emma, die so laute Lokomotivgeräusche von sich gibt, dass sie mühelos meine alte Weihnachtsplatte übertönt. Mia ist in den neuen Kinderbuchbestseller vertieft, in dem sie selbst die Hauptrolle spielt. Als Avatar hat sie sich – wie ihre beste Freundin – ein Einhorn ausgesucht. „Super!“, freut sie sich. „Jetzt können Anna und ich endlich zusammen in die Einhornschule gehen!“

Zufrieden betrachte ich die spielenden und lesenden Kinder. Die Tage vor Weihnachten waren wie immer megastressig. Die tollsten Geschenke entdeckt man einfach bei den Special Sales in der Innenstadt. Aber kurz vor Heiligabend sind natürlich ALLE unterwegs, um sich für individuelle Überraschungen inspirieren zu lassen. Von den Kindern bekomme ich eine selbsterfundene Geschichte, mit Zeichnungen von Jasper und lustigen Fotos von Mia. Mein Mann überreicht mir eine Riesenschachtel Pralinen – mit einem Abo für die neue E-Book-Staffel meiner Lieblingskrimiserie „Bittersweet“. Jetzt ist Weihnachten perfekt!

So oder ähnlich könnte es 2022 unterm Weihnachtsbaum aussehen. Dem aufmerksamen Leser dürfte es nicht entgangen sein, dass ich mich elegant um die genaue Medienbeschreibung herumgeschummelt habe. Tatsächlich denke ich, dass sich an den Inhalten nicht so viel ändern wird wie an der Form. Und selbst hier werden wir an liebgewonnen Bräuchen festhalten, denn mal ehrlich: Was ist unsinniger als ein echter Tannenbaum im Zimmer (und das schon seit mehr als zehn Jahren)?

Kommentar verfassen