Alles wie immer [Halbadventskalender]

Und noch ein Redaktionsmitglied beteiligt sich beim halben Adventskalender. Hanna Hartberger stellt ihre Vision eines Weihnachtsfests in 10 Jahren vor.

Ich denke – vielleicht ist es auch eine Art von Hoffnung -, dass Vieles flüssiger laufen wird. Zumindest die technischen Voraussetzungen werden dafür sorgen, dass die Planung des Weihnachtsfests und der dazu gehörenden Feierlichkeiten einfacher ablaufen. Schon allein dadurch, dass wir weniger physisches Gepäck brauchen, weil alle wichtigen Daten in der Cloud sind und die Zahl der technischen Geräte extrem reduziert wurde. Dadurch sind wir auch flexibler, was reale Präsenz angeht.

Insgesamt wird sich Weihnachten jedoch nicht grundlegend verändern – die technischen Geräte werden nach wie vor von Menschen bedient, die ein klares Bild im Kopf haben, wie ein Weihnachtsfest aussehen soll, und wenn es noch so traditionell ist. Insbesondere ist es nach wie vor eine „Zusammenarbeit“ verschiedener Generationen: Selbst wenn sich der Nachwuchs innerhalb kürzester Zeit per Doodle über den Ablauf verständigt hat, muss trotzdem noch jemand zum Telefon greifen, um der Großmutter von den Plänen zu erzählen.

gänseblümchen / pixelio.de

Ich werde das nach wie vor ein bisschen schade finden, da ich der Meinung bin, dass langwierige Planungen lediglich für Missstimmung bei allen sorgen und man die Energie lieber auf das Fest direkt richten sollte. Aber ich weiß auch, dass das Hin und Her für viele irgendwie dazugehört, weshalb ich mich wie seit einigen Jahren an Plätzchen und Glühwein halten und das Chaos mit Fassung tragen werde.