#bloggerfuerfluechtlinge

Banner der Aktion "Blogger fuer Fluechtlinge"

So, wir sind jetzt auch dabei. #bloggerfuerfluechtlinge ist eine private Initiative, um die Flüchtlingshilfe zu unterstützen, denn hier ist gerade einiges im Argen und es klappt ohne ehrenamtliche Hilfe von uns allen nicht mehr. Wir verweisen für die Vielgeschäftigten gern auf den Spendenaufruf, aber möchten zusätzlich noch ein paar weitere Projekte und Möglichkeiten vorstellen, wie man sich für eine menschenwürdigere Aufnahme von Flüchtlingen einsetzen kann.

Crowdfunding-Projekt Kiron University

Auf Startnext wird aktuell für das Projekt Kiron University gesammelt. Es geht darum, auch Flüchtlingen, die meist ohne Papiere und Zeugnisse hier sind, ein Studium zu ermöglichen. Ohne bürokratische Hürden, dafür mit namhaften Kooperationspartnern.

Selber anpacken

Alle größeren Städte informieren und koordinieren mittlerweile recht viel über Internet. München hat beispielsweise hier eine Übersicht erstellt, wie man wo helfen kann, davon unabhängig gibt’s hier eine Facebook-Gruppe mit aktuellen Infos. Sachspenden übergeben ist eine Möglichkeit, ehrenamtliches Engagement eine andere, mich hat’s auch schon in die VoKü zum Gemüse schnippeln verschlagen. Schaut einfach mal, was euch taugt, denn die Aufgaben sind mittlerweile so vielfältig, dass für jeden was dabei ist!

Wohnung teilen

Wer weder Zeit noch Geld, dafür aber Platz hat, kann sich bei „Flüchtlinge willkommen“ melden und einen Flüchtling aufnehmen. Von der Verständigung her womöglich ein bisschen wie Schüleraustausch, aber das hat dem Spaß ja schon damals nicht geschadet.

Sich was ausdenken

Da die ganze Situation für alle Beteiligten neu ist, ist auch jede Menge Raum da, um sich was Kreatives auszudenken. Dennis hat beispielsweise dem Rewe-Support eine Idee geschrieben, wie man einen Spenden-Account im Onlineshop einrichten könnte. Zwei Bachelor-Absolventen haben sich eine Jobbörse für Flüchtlinge ausgedacht, über die mittlerweile in vielen Medien berichtet wurde. Der Journalist Enno Lenze hat eine Petition gestartet, damit die Gewinne der TV total Pokerstars.de Nacht in einem bestimmten Fall nicht an den Promimenten gehen, sondern gespendet werden.

Genau solche Ideen machen wiederum allen anderen Mut, sich auch etwas zu überlegen – habt daher keine falsche Scheu, euch Projekte zu überlegen und auch wirklich laut dafür zu trommeln. Dennis und ich helfen gern dabei!

Ein Gedanke zu „#bloggerfuerfluechtlinge“

  1. Es gibt viele Möglichkeiten, um in dieser Situation etwas Sinnvolles beizutragen. Im Bekanntenkreis wurden auch vor Monaten schon Pläne geschmiedet, jetzt, wo tatsächlich etwas in Bewegung gekommen ist, will man davon natürlich nichts mehr wissen.

    Es bleibt ja auch die Ungewissheit, ob dauerhafte Lösungen überhaupt in Aussicht sind.

    Einerseits finde ich z.B. die Petition zum TV-Total-Event sehr ansprechend, andererseits kommt es mir so vor, als würden viele lediglich ein tatsächliches Problem in eine verzerrte PR-Kampagne verwandeln.

    Aber ihr nennt es ja richtig: Lokal mit anpacken. Punkt. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es 🙂

    Liebe Grüße und danke für den Artikel!

Kommentar verfassen