Noch ein Blog zur Buchbranche?

Alles fließt.

Ein alter Satz, der immer noch gilt. Auch für eine Branche, die seit fast 200 Jahren monolithisch in der deutschen Medienlandschaft steht. Für sie ändert sich der Rahmen: Digitalisierung, Globalisierung, Transmedialität und Medinkonvergenz fordern und gefährden Geschäftsmodelle, die auf dem national begrenzten Verkauf gedruckter Langtexte beruhen.

Wir, Hanna Hartberger und Dennis Schmolk, fühlen uns der Branche verbunden – auch wenn wir in der Marginalglosse häufig Kritik übten. Kritik ist das beste Kompliment: Es heißt, ernst genommen zu werden. Wir wollen hier auch Kritik üben, an Institutionen und daran, wie diese auf die veränderten Bedingungen reagieren.

Noch ein Blog zum Buchmarkt?

Das Konzept, über den Buchmarkt zu bloggen, ist nicht neu. Unsere Linkliste ist noch unvollständig – und listet dennoch schon eine Reihe an Buchblogs. Nach einem knappen Jahr „Sendepause“ in Sachen Marginalglosse haben wir aber beide wieder das Bedürfnis, uns in die Diskussion einzumischen.

Ich stampfe mein Projekt „Seitenhiebe“ ein, in dem ich ab und an auch zu Branchenthemen gebloggt habe, und brauche folglich ein neues Blog. Eine so starre und redaktionell reglementierte Plattform wie die Marginalglosse kommt nicht mehr in Frage – formal wird „Alles fliesst“ sehr viel freier gestaltet.

Auch für Hanna Hartberger ist das Bloggen zu einem wichtigen Bestandteil ihres Medienkonsums geworden. Allein hätte sie nach eigener Aussage nicht genug Zeit zum Bloggen, aber zu zweit – und gerne auch mit Gast-Autoren – will sie wieder mitmischen.

Wir sind gespannt darauf, zusammen mit unseren Lesern zu beobachten, wohin es diese Branche treibt und wünschen gute Lektüren!

(DS)

5 Gedanken zu „Noch ein Blog zur Buchbranche?“

  1. Finden wir auch 🙂 Viel Spaß beim Lesen, für diese Woche verspreche ich nicht zu viel, wenn ich sage, dass wir einiges an gutem Content haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.